Bauen

Erdarbeiten und Bodenplatte: Vom Bauen auf ein gutes Fundament

Werbung. Für alle Häuslebauer und Bauinteressierten, die mittlerweile hier mitlesen, wollte ich ja ein bisschen über unsere Erfahrung beim Hausbau aus dem Nähkästchen plaudern. Und natürlich auch für alle anderen, denn immerhin entsteht hier mitsamt dem Haus meine Traumküche (die unsere jetzige ist, aber dazu irgendwann mehr), mein Hausgarten, dessen reiche Ernte quasi ab Einzug die Basis meiner Rezepte liefern wird (*hust*), und zumindest in meiner Visionen ja auch irgendwo ein Eckchen für ein Haus- und Hofpony. Und wenn es aus Holz ist.

Übrigens habe ich mich dazu entschieden offenzulegen, welche Firmen an unserem Hausbau beteiligt sein werden. Deswegen muss ich entsprechende Beiträge auch mit Werbung kennzeichnen. Es sind allerdings persönliche Erfahrungen, die nicht beauftragt, bezahlt oder anderweitig vergütet werden. Ich hätte mich allerdings gefreut, öfter mal Erfahrungswerte zu bekommen, als ich das Internet nach Baublogs und Bautagebüchern durchstöbert habe, nachdem feststand, dass wir gerne ein Haus bauen möchten. Also, vielleicht gibt es dem einen oder anderen ja einen guten Überblick.

Ich merke aber schon, ich muss mich ranhalten, denn jetzt, wo die Erdarbeiten begonnen haben, geht es rasant voran und letzte Woche wurde schon die Bodenplatte gegossen. Würde es nicht wie aus Kübeln gießen, hätte unsere Baufirma gestern und heute schon das Haus gestellt. Voilá, hier also mal wieder ein kleiner Eindruck von der Baustelle.

Wir haben uns ja für die in der Region ansässige Baufirma Hennig Haus entschieden. Warum genau diese Firma und vor allem, wie man eine passende Baufirma findet, darüber möchte ich auch nochmal gesondert einen Beitrag schreiben. Ähnlich, wie es die Erfahrung bei gutem Essen zeigt, bin ich jedenfalls felsenfest davon überzeugt, dass man regionale, qualitativ hochwertige Produktion unterstützen sollte. Die einzelnen Gewerke wie Erdarbeiten und Bodenplatte, Sanitär, Elektro sowie Malerarbeiten und Böden/Fliesen haben wir selbst vergeben, aber dabei gerne auf Empfehlungen und Erfahrungen, auch unserer Baufirma, zurückgegriffen.

Bezüglich der Erdarbeiten und Erstellung der Bodenplatte haben wir uns vorab mehrere Angebote eingeholt. Dabei waren Firmen, die nur das eine oder andere gemacht haben, andere haben Erdarbeiten und Bodenplatte aus einer Hand angeboten. Preislich gab es himmelweite Unterschiede, selbiges allerdings auch in der Angebotsbeschreibung. Und ich kann mir gut vorstellen, dass hier für viele Bauherren der Knackpunkt liegt, nämlich dann, wenn man nicht genau liest und plötzlich bemerkt, dass ganz viele Posten nicht aufgeschlüsselt sind oder gar nicht mit inbegriffen. Beispielsweise Baustelleneinrichtung, Erdabfuhr, Einmessungen und Dokumentationen über den Einbau von Erder & Co. Das kann nämlich schnell mehrere tausend Euro ausmachen. Letztendlich haben wir uns also hier für die lokale Firma Frankenberger Massivbau entschieden, die Erdarbeiten und den Bau der Bodenplatte für uns erledigt, weil wir ein absolut ausführliches und genaues Angebot bekommen haben, bei dem nichts fehlte. Und auch vor allem jetzt während der Bauphase arbeitet die Firma absolut transparent und professionell und – und das ist sicher nicht selbstverständlich – kümmert sich eigenständig um Anliegen mit der Gemeinde, den Stromanbietern und eigentlich alles, was uns zwischenzeitlich Bauchschmerzen bereitet hat.

Übrigens haben wir vor Beginn der Erdarbeiten ein Bodengutachten bzw. Baugrundgutachten erstellen lassen. Ob man es benötigt oder nicht, darüber scheiden sich die Geister. Gerade in ländlichen Regionen und kleinen Gemeinden, wo die Beschaffenheit des Bodens bekannt ist, verzichten manche Bauherren darauf. Ich möchte jedoch jedem raten, ein Bodengutachten erstellen zu lassen. Nur so könnt ihr unliebsame Überraschungen wie Altlasten, aufmüpfiges Grundwasser oder unzureichende Tragfähigkeit des Baugrundes ausschließen. Und vor allem: Für den Fall der Fälle habt ihr mit dem Baugrundgutachten auch eine rechtliche Grundlage.

2 Comments

  • Joachim Hussing

    Vielen Dank für die Weitergabe dieses Artikels über Erdarbeiten. Ich möchte mit dem Bau eines neuen Hauses beginnen, und ich möchte mit der Gründung beginnen. Ich werde für diese Art von Erdarbeiten die Hilfe eines Experten in Anspruch nehmen.

  • Ronja Oden

    Unglaublich wie schnell es bei euch voranging, als der Erdbau begonnen hatte. Interessant, dass ihr die einzelnen Gewerke wie Erdarbeiten und Bodenplatte, Sanitär, Elektro sowie Malerarbeiten und Böden/Fliesen wir selbst vergeben habt. Wir haben das alles von einer Firma machen lassen.

Schreibe einen Kommentar zu Joachim Hussing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.