Rezepte

Ruckzuck-Couscous-Salat mit Gemüse und wie alles begann

Mein Blog hat viele Namen, das sagt zumindest der Blick auf die Suchanfragen: Kitchen Blog, Kitsch Block, New Kitchen Blog, Kitch the Blog, Kittchen Blog und so weiter und so fort. Nachdem ich vor ein paar Wochen in Freiburg mit einer Bekannten meiner Mutter über „diesen endlos langen Namen von diesem Internetkochdings da“ geredet habe und sie mich mit „hä, neue Küch’ aufm Block, was isch denn des?“ und „wie wär´s mit Chrissis Rezepte?“ gänzlich verunsichert hat, kommt heute eine kleine Namensentstehungsgeschichte. 

New Kids on the Blog Tape

Es gab da in den 80ern mal so eine Band. Quasi die Vorreiter aller Boybands: New Kids on the Block. Als Grundschülerin war ich im Nullkommanichts in eines der Bandmitglieder verliebt, und zwar inbrünstig. Dabei schlug mein Herz nicht für den Bandschönling, auf den dafür alle meine Klassenkameradinnen abfuhren, sondern für den Außenseiter, den Bad Boy, der durch wilde Eskapaden auf sich aufmerksam machte. Aber gut: das, was ein bisschen anders ist als der Rest, hat mich offenbar schon immer gereizt.  So kam es, dass ich ein überlebensgroßes Poster meines Schwarms im Zimmer hängen hatte, quasi ein zwei Meter großes Gesicht, zusammengeklebt aus 4 Wochen BRAVO-Poster-Special. Natürlich hing es in einer günstigen Position, so dass ich aus meinem Bett direkt darauf schauen konnte – was ich vor dem Einschlafen auch jeden Abend tat. Ungefähr 2-3 Stunden lang. Ohne zu blinzeln. Und ich knutschte. Das Poster. Mit Zunge. An einem proseccogetränkten Abend vor etwas weniger als drei Jahren habe ich mich mit meinen Mädels ausgiebig über Jugendsünden unterhalten und ich habe mich schlichtweg bei der Beichte meiner Amour fou im Grundschulalter versprochen. Daraus entstand ein kleines Wortspiel und *ta-daah*, schon waren wir von New Kids on the Block bei New Kitch on the Blog gelandet. Weil mir schlichtweg nichts Besseres einfiel, heißt die ganze Kiste hier jetzt so. Und ihr müsst euch so einen langen Namen merken. Step by Step … uuuuhh Baby! 😉

Couscous-Salat mit Gemüse

Im Moment koche ich zeitbedingt nicht so viel wie sonst, dafür gehen wir oft essen, was auch ganz schön ist. Zuhause gibt es dann meist nur Kleinigkeiten und weil ich jetzt schon wieder so viel geredet habe, kommt hier ein schnelles Rezept für einen feinen Couscous-Salat. Couscous-Salat mag ich in fast allen Variationen und seit ich diese traumhafte Version bei Micha von Grain de sel entdeckt habe (die übrigens in den nächsten Tagen aber so was von fällig ist), bin ich quasi wieder neu angefixt. Heute also diese Ruckzuck-Version, die sich auch super eignet, um Gemüsereste zu verbrauchen.

Couscoussalat mit Gemüse

Hier kommt das Rezept für „Couscous-Salat mit Gemüse“ für 2 Portionen:

Zutaten:
125 g Couscous 
etwas Salz 
4 EL Olivenöl 
½ Aubergine, in kleine Würfel geschnitten 
1 rote Paprika, in kleine Würfel geschnitten 
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten 
1 kleine Handvoll Kirschtomaten, evtl. halbiert 
½ Bund Petersilie, fein gehackt
Salz, Pfeffer zum Abschmecken 

Zubereitung:
200 ml Wasser mit etwas Salz zum Kochen bringen. Couscous hinzugeben, kurz aufkochen, dann beiseite stellen und ausquellen und abkühlen lassen. 2 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Auberginen- und Paprikawürfel darin anbraten. Beiseite stellen und leicht abkühlen lassen. In einer großen Schale Couscous, Gemüse, Frühlingszwiebeln und Kirschtomaten mit dem verbleibenden Olivenöl und der Petersilie vermischen. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Fertig.

Couscoussalat mit Gemüse

29 Comments

  • grain de sel

    *Chrissies Rezepte* wäre kürzer :O)!

    Was eine lustige Geschichte, zwar ein wenig schockierend, nee, mit dem Bad Boy und so. Wie hieß er doch gleich? Beim Eintippen auf der Suche nach allen Bandmitglieder-Namen habe ich die Band *New kitch on the blog* eingegeben. Da gabs dann nur eine weibliche Frontfrau – die wir step by step mitbekommen wollen, die Chrissie 🙂

  • Barbara

    Haha, das ist klasse! 😉

    Ich fand die Band-Schönlinge auch immer langweilig, aber die Starschnitt-Abknutsch-Jugendsünde habe ich mir erspart (dafür habe ich in dem Alter Torten gebacken…). Dein Blog-Name ist gut greifbar, den kann man sich gut merken.

    Und wir sind zurzeit auch zu oft essen. Couscous-Salat wäre eine schöne Alternative, mal wieder was gesundes daheim auf den Tisch zu bringen. 🙂

  • Marie

    haha ich dachte es wär ein kleines wortspiel, kitch halt wegen kitcheen(den rezepten)und kitch inform von "kitsch" weils ja ein misch aus kochen & mode ist!

  • Nadja

    Die Geschichte ist toll. Ich ess im Moment auch ganz viele Getreidesalate, meistens mit Hirse, weil ich mag, wie viel Gemüse man da reinschummeln kann 😉

    LG Nadja

  • sterne11

    Ich hab mir schon gedacht das es was mit der Boyband zu tun hat und zur meiner Schande muss ich gestehen, dass auch ich dieses rießen Poster an meiner
    Wand kleben hatte. Ach war aber doch eine schöne Zeit!:-))

  • Annette [blick7]

    Ich finde Deinen Blog-Namen GRANDIOS (wie übrigens auch den Inhalt) – und das von Anfang an. …ich hatte mir die Entstehungsgeschichte genau so vorgestellt… Hach, wie wunderbar! Viele liebe Grüße, Annette.

  • Anja

    Hallo, mir war es von Anfang an klar, das dein Blogname etwas
    mit NKOTB zu tun hatte. Wenn man sich in der Szene auskennt, kein Wunder :)?????(kleiner Scherz!) Ehrlich, ich finde den Blognamen suuuper und schaue und lese sehr gerne bei dir! Herzlichst Anja

  • familylife

    Bitte, bitte lass Dich nicht verunsichern wegen des Namens. Ich finde ihn genial, bin überhaupt auf Deinen Blog erst aufmerksam geworden, weil der Titel so originell ist. Und jetzt bleibe ich wegen der tollen Fotos, der witzigen Schreibe und natürlich wegen der Rezepte, die sogar Kronprinz (14) und P.Punkt (11) überzeugen.

    Alles Liebe

    Uta

  • Julia

    also auch wenn ich damals weniger auf boybands stand, war doch klar, was hinter NKOTB steckt 🙂 couscous-salat bzw. tabouleh ist bei mir ein unbedingter klassiker zu gegrilltem. ich liebe den salat und finde es klasse, dass er auch am nächsten tag noch schmeckt. das hat man bei salaten ja sonst eher seltener (kartoffelsalat wird allerdings auch besser!)

  • Zauberseele

    Weißt du das ich aus dem ersten Impuls heraus genau deswegen auf deinen Blog aufmerksam wurde? Ich war zwar schon älter (Teenie) aber hab die Jungs schon sehr sehr geliebt, inkl. morgens um 5 vor der Halle stehen (was für ein Dank an meine Mutter).

    Auf jeden Fall hab ich mich immer schon gefragt ob es wohl DER Grund ist. 🙂

    Am 8.5. war ich auf dem Konzert in HH … tja und schwups war ich wieder ein Teenie. So kann es gehen 🙂

    Ich mag dein Blog, so oder so 🙂

    GLG Bibi Zauberseele

  • Nina

    Ohhh NKOTB <3 Donnie *wub* Ich habe den auch geliebt *g* Allerdings mag ich die Musik heute immer noch ganz gerne, dabei kann man so schön in Erinnerungen schwelgen 😉

    Ich finde auch, dass der Name super passt – früher habe ich NKOTB geliebt und jetzt lieb ich halt Deinen Blog 🙂 Nur, dass ich noch kein Foto von Dir mit Herzchen bemalt habe *sorry*

    Liebe Grüße und eine schöne Woche.

    Nina

  • Anikó

    Hihihihi, ging mir genauso. War großer Fan! Und genau die Kassette hatte ich auch, leider hat sie unser Autokassettenspieler gefressen (ich weiß noch genau wo)… Gott, war ich untröstlich damals und die gesamte restliche Fahrt nach Ungarn mussten wir Susi und Strolch hören *seufz*
    Auf Couscoussalat hätte ich auch mal wieder Lust 🙂

  • Schwarzerose

    Na, ich hab mir gleich gedacht das der Blogname was mit der unsäglichen Boyband zu tun hat. Die ist an mir zum Glück gänzlich vorbei gegangen, weil ich selbst damals schon einen etwas anderen Musikgeschmack hatte … ich stand eher auf die richtig harten, bösen Jungs 😉

    Couscoussalat habe ich noch nie gegesssen, sollte ich vielleicht mal ändern!

  • barcalex

    Peinlicherweise muss ich auch sagen, dass die 2. eigene CD meines Lebens auch eine NKODB-CD gewesen ist. Die haben mir zwar nie besonders getaugt, aber das Cover war damals das "besonderste" und das war mir damals wichtig 🙂 Also: Step by step …

  • Ariane

    Bei mir waren es nicht NKOTB, sondern BSB … Das dürfte mindestens genauso peinlich sein 🙂 Mein Kinderzimmer war tapeziert mit Bravo-Postern von Nick, Brian, AJ & Co, hach … das waren noch Zeiten! Die Geschichte zu Deinem Blognamen ist großartig, sei stolz darauf!

    Grüße aus Berlin

  • Bella

    Oooooh ja, bei mir waren es, wie bei Ariane, auch die BSB. Was habe ich die Poster angeschmachtet! Wenn man mit Labello auf den Lippen das Poster knutscht, geht übrigens die Farbe ab, wie ich zu meinem Entsetzen irgendwann feststellen musste…
    Couscous steht schon ewig auf meiner To-Do Liste, sobald der Quinoa-Vorrat alle ist, kommt das dran!

  • Hesting

    Ich glaub, Du bist Deiner Zeit voraus. Bei mir waren die Jungs aus Boston erst Anfang der Neunziger aktuell. Maueröffnung halt. 😉
    Auf denjenigen Sänger mit dem deutsch klingenden Namen stand ich allerdings auch. ;o)

    Der Blogtitel ist gut so, hat ja auch was einprägsames.

  • Claudia

    Ahhhh….die Kassette hab ich auch (noch)! Beim ausmisten mussten die alten Kassetten dran glauben. Aber meine erste New Kids On The Block Kassette konnte ich einfach nicht weg werfen. Obwohl ich sie gar nicht mehr hören kann, weil mir das passende Abspielgerät fehlt.
    Wie cool!

    …Step by Step ohhhh Baby gonna get to you giiiirllll….
    (jetzt hab ich nen Ohrwurm)

    Claudia

  • .laendle-machART.

    Also ich bin NUR wegen dem Blognamen ganz aufmerksam geworden :o) Und je mehr ich gelesen habe, umso mehr musste ich grinsen. Sensationell, dein Schreibstil – und die Rezepte – mhmmmmmmmmm… Ich wünschte, ich könnte mir etwas von deiner "Leichtigkeit" abschauen – schon allein deine Profilbeschreibung – echt super! Heute bin ich kein NKOTB-Fan mehr, dafür einer von dir! Liebe Grüße, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.