• Rezepte

    Caprese-Tarte mit gerösteten Tomaten und Basilikumöl: Perfekt für schöne Spätsommertage

    Caprese-Tarte mit Tomaten und Mozzarella

    Wenn alles gut geht, wird nächste Woche der Bauantrag fertig gestellt, hurra! Und dann heißt es warten. Und warten und warten. Denn: Bei unserem nicht ganz einfachen Bebauungsplan von 1993 müssen wir zwangsläufig ein paar Sondergenehmigungen einholen, was wiederum automatisch bedeutet, dass ein Baugenehmigungsverfahren anläuft. Und das braucht eben seine Zeit. Bei der beeindruckenden Liste, die wir in Sachen Bauen noch abarbeiten müssen, habe ich mir letzten Sonntag gedacht, fange ich doch mal mit den Überlegungen für die Farbkomposition der Gartenbepflanzung an. Zzzzhhh. Natürlich nicht. Also, so ein bisschen vielleicht. Denn Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und mit am meisten freue ich mich eben auf das riesengroße zusätzliche…

  • Rezepte

    Schokoladenmeringues mit karamellisierten Haselnüssen: Für mein Lieblingsruckzuckdessert Eton Mess

    Karamellisierte Haselnüsse für Meringues

    Letztes Wochenende war Feuerwehrfest am zukünftigen Wohnort, Hallöchen, da mussten wir hin! Nachdem ich drei Jahre lang erfolglos versucht habe, meine Tochter für Einhörner und Prinzessinnen zu begeistern, habe ich aufgegeben und mich ihrer Faszination für alles, das große Reifen und bestenfalls eine Sirene hat (und Gefahren, Adrenalin und gerne auch ein paar abenteuergeschuldete Blessuren beinhaltet) gebeugt. Abgesehen davon freuten wir uns auf einen gemütlichen Tag mit der Familie, zukünftigen Nachbarn und neuen Dorfbekanntschaften. Weil wir gerade noch auf ein Angebot für unsere Bodenplatte und die Erdarbeiten warten, haben wir in der letzten Woche auch nicht sonderlich viel fürs Haus geplant. Und vor lauter Entspannung habe ich ganz vergessen, Bilder…

  • Bauen

    Wie baut man denn heute so? Ausflüge in den Musterhauspark

    Erfahrungen mit Fertighausanbietern

    Heute gibt´s einen Häuslebauer-Beitrag, ich möchte nämlich gerne über unsere Erfahrungen mit Fertighausanbietern (im klassischen Sinne) schreiben. Die waren nämlich recht, äh, durchwachsen. Etwa letztes Jahr im September fassten wir den Entschluss, ein Haus zu bauen. Wenn man mit dieser Thematik so dermaßen gar keine Erfahrung hat wie ich, fühlt sich dieses Vorhaben ungefähr so an, als müsste man die Vorbereitungen für eine Mondbesiedelung koordinieren. Also erstmal großes Gekreische und Hyperventilation! Und dann die Suchmaschinen befragen. Ziemlich schnell stießen wir dann vor allem auf Fertighausanbieter und die Frage, ob Massivbau oder Holzkonstruktion. Weil wir uns zwischenzeitlich immerhin sicher waren, dass wir unser Haus mit einer zusätzlichen Wohnung für meine Mama…

  • Bauen,  Rezepte

    Mein Lieblingsgrillgemüse und unsere ersten Gedanken zum Hausbau

    Grillgemüse

    Sage und schreibe dreizehn mal sind wir – wenn man wirklich alles zusammenzählt – in unserem Leben umgezogen. Dreimal davon gemeinsam, innerhalb der letzten fünf Jahre. Jetzt wohnen wir zusammen mit unserer kleinen Tochter in einer schönen Wohnung gerade noch so in der Darmstädter Innenstadt in einer wirklich angenehmen Hausgemeinschaft und wir haben uns geschworen, nur dann wieder hier auszuziehen, sollten wir irgendwann mal etwas eigenes kaufen oder bauen. Dass aus diesem so unbedacht hingeschluderten Gedanken so schnell Ernst wurde, konnte ja keiner wissen. Es wird übrigens länger heute, deswegen erstmal was Gutes zu Essen, oder? Dieses Grillgemüse ist für mich mittlerweile obligatorisch. Und ein bisschen etwas Besonderes, es hat…

  • Bauen

    Der Acker: Schon immer da und plötzlich doch ganz neu

    Pferd auf dem Baugrundstück

    Hello again! Das ist also der erste Beitrag nach dem endgültigen Umzug auf meine Domain. Schön, dass ihr hier seid. Nach und nach möchte ich noch die alten Geschichten, Fotos und Rezepte einspeisen, hier und da das Design ein bisschen pudern und was man halt so vorhat, wenn sich Dinge ändern. Ein reiner Foodblog kann es nicht bleiben, dafür habe ich in den letzten Jahren viel zu oft Pizza bestellt und mich dabei heimlich in Pferdehaltung und Gartenplanung eingelesen, weil nämlich: Ich ziehe aufs Land! Hahahahaha!Ne, echt jetzt. „In dieses Kuhkaff kriegen mich keine zehn Pferde!!!“ bekam meine Mutter über sehr viele Jahre hinweg konsequent zu hören, wenn sie mir…

  • Rezepte

    Himmelstorte: Wenn Schmand, Crème fraîche und Sahne schnackseln

    Himmelstorte

    Ich habe etwas gebacken, das ein wenig mehr Aufwand mit sich brachte als mein schnöder Fünfminutenmarmorkuchen, den ich in den letzten zwei Jahren erst mit Kind in der Trage, dann mit Kind auf dem Arm, dann mit Kind auf dem Spitzelturm aber dafür mit Kinderhaaren im Knethaken für Freunde und Familie zusammenrührte, bis er ihnen zwar nicht sichtbar aber doch mindestens im Geiste zu den Ohren rauskam. Eine Torte also diesmal, und zwar eine, die ich meiner Mutter schon seit Jahren angepriesen hatte. Das Rezept für diese Himmelstorte stammt von einer alten Freundin aus Freiburg, die übrigens genauso heißt wie meine Lieblingsnudelsalat-Madame. Sie hat die Torte vor etwa 15 Jahren…

  • Rezepte

    Eingelegte Gurken auf polnische Art: Irgendwie anders, irgendwie perfekt

    Polnische Gurken

    Es ist jetzt fast schon zwei Jahre her, dass ich zum ersten Mal diese polnischen Gurken gegessen habe, die so anders schmeckten, als die Gurken, die ich sonst so kannte. Tatsächlich waren die aber auch nie selbst eingelegt, sondern ich aß immer nur die hiesig bekannten gekauften Gewürzgurken aus dem Glas. Und wenn ich so darüber nachdenke, kann ich auch gar nicht genau sagen, zu was ich Gurken immer gegessen habe. Klar, als Zutat für meinen Rindfleischsalat, aber sonst wanderten sie wohl die meiste Zeit direkt aus dem Glas in meinen Mund (bis auf wenige Male zu frühen Teenagerzeiten, als sie bei Mc Donalds frisch von meinem Cheeseburger gepult gegen…

  • Rezepte

    Glückskekse selber machen: Einmal quer durch alle Gefühlslagen

    Glückskekse selber machen

    Jeden Montag lädt die Geschäftsführung zum gemeinsamen Mittagessen in ein asiatisches Restaurant und es ist zum Habitus geworden, dass der dort erlangte Glückskeks über Gedeih und Verderb zumindest des folgenden Nachmittags entscheidet. Als ausgefuchste Glückskeksspezialisten haben wir natürlich sofort gemerkt, als der Lieferant gewechselt wurde: Die Glückskekse waren nicht mehr so knusprig. Die Sprüche haben nachgelassen. Und mindestens 3 Personen am Tisch hatten denselben. Nicht besonders einfallsreich für einen Glückskeks: „Du bist ein glücklicher Mensch.“ So viel Glück auf einen Haufen? Na, wir wollen mal nicht gleich übertreiben. Um wieder ein bisschen Schwung in den Montagnachmittag zu bringen, habe ich eines schönen Sonntagmorgens gedacht: Überlege dir (oder klaue aus dem…

  • Rezepte

    Zitronen-Mohn-Kuchen und ein kleiner Erguss über Sinn und Zweck von (Tisch-)Manieren

    Zitronen-Mohnkuchen

    „Ma-ma! Ich mach das doch nicht, wenn ich woanders bin!“ Das in etwa war als Kind meine allgemeingültige Antwort auf Sätze, wie „Nimm die Ellbogen vom Tisch!“, „Sitze gerade!“, „Leg Dein Besteck zusammen“, „Finger aus dem Gesicht!“ und alle anderen Ermahnungen, die das Auftreten nicht nur zu Tisch sondern in sämtlichen anderen sozialen Bereichen betrafen. Bis wir eines Tages mit Bekannten und deren Enkel (Er war cool! Er trug Michael Jackson T-Shirts! Und Nike Airs! Er hatte einen zarten Oberlippenflaum! Schmacht!), der ein paar Jahre älter war als ich – ich war etwa 9 – gemütlich beisammen saßen und ein Video von einem gemeinsamen Urlaub anschauten. Ich bebte vor Aufregung,…

  • Rezepte

    Und jetzt auch noch der beste Käsekuchen: Mit Mandelkruste und Kirsch-Konfitüre, wooohooo!

    Der beste Käsekuchen

    Herrje und hallöchen, es gibt schon wieder Kuchen!!! Aber das muss einfach sein, denn dieser Käsekuchen ist der beste, den ich seit langem gegessen habe – wenn man halt Käsekuchen „mit noch irgendwas anderem dabei“ so gerne mag wie ich. Und außerdem habe ich ihn zum 92. Geburtstag unserer Omi gebacken, die sich am vorvorvergangenen Sonntag gewünscht hat, dass a) ihre Enkelinnen zuerst mit ihr in die Kirche gehen (Oma rein ins Auto, standesgemäß für die Dorfälteste filmreif direkt vor den Eingang gefahren, eine hakt sie unter und führt sie zur Bank, Oma will in die erste Reihe, Hallelujah, Himmel hilf, die andere parkt solange die Karre, kommt dann ganz…