• Rezepte

    Guinness-Schokoladenkuchen und eine kleine Erkenntnis

    Guiness-Schoko-Kuchen

    „Ich kann mich noch sehr genau an meine erste selbstgemachte Sushi-Rolle erinnern. Geschmacklich gar nicht so verkehrt, visuell aber eine Zumutung! Der Grund? Sie hatte den Durchmesser eines Baseballschlägers.“ Das waren Anfang November 2009 die allerersten Zeilen, die ich auf New Kitch on the Blog veröffentlichte. Dass mein Blog so langsam fast schon ein bisschen oldiegoldie ist, hatte ich gar nicht auf dem Schirm, hätte mir meine Cousine nicht neulich geschrieben, dass sie gerade mein Zimt-Shortbread backt und gesehen hat, dass dessen Veröffentlichung schon ganz schön lange her ist. 10 Jahre, phew! PHEW! Jajaja, mit Unterbrechungen, ich weiß. Aber trotzdem. Weil ja Jubiläen quasi immer mit Kuchen einhergehen, muss ich…

  • Rezepte

    Käsekuchen mit Heidelbeeren: Versüßt die Wartezeit bis zur Baugenehmigung

    Käsekuchen mit Heidelbeeren und Streusel

    „An Weihnachten sind wir drin!“ … hahaHAHAHAAAhahaha!! Als wir vor etwa einem Jahr mit unserer Hausplanung angefangen haben, sahen wir uns Ende 2019 schon mit Glühwein und Spekulatius neben der Feuerschale im eigenen Garten unseren Einzug ins neue Haus feiern. Aber denkste, Puppe! Wobei es theoretisch hätte klappen können, denn es lag tatsächlich nicht am Bauunternehmen, sondern schlicht an unserem ausgesprochenen Planungsfieber, mit dem wir unsere tolle Architektin sicher mehr als einmal an den Rande des Wahnsinns trieben. Weil wir ja quasi eine Art Mehrgenerationenhaus bzw. eigentlich ein Doppelhaus mit einem großen Teil für uns und einem kleinen für meine Mama bauen, war die Grundrissplanung um einiges herausfordernder, als es…

  • Leben

    Jahreszeitentisch im Herbst: Gefilztes Hagebuttenmädchen

    Hagebuttenkind gefilzt für den Jahreszeitentisch im Herbst

    Gerade während ich diese Zeilen schreibe, weht mir ein laues Lüftchen um die Nase, scheint mir die Sonne ins Gesicht und präsentiert sich der Himmel im tiefhimmelblausten Tiefhimmelblau – habe ich eigentlich schonmal gesagt, dass der September mein liebster Monat ist, und der Herbst meine liebste Jahreszeit? Abgesehen von meinen heißgeliebten Eintöpfen und Schmorgerichten, auf die ich mich in der kühleren Jahreszeit wieder freue, gibt es eine Sache, die alljährlich, wenn die Tage langsam kürzer werden, so sicher wiederkehrt wie das Amen in der Kirche: Ich nenne es meinen „wollbasierten Handarbeitsanfall“. Ich bekomme eine unbändige Lust, irgendwas aus Wolle herzustellen, packe die Stricknadeln aus und fange an zu klackern. Für…

  • Rezepte

    Farinata mit gegrilltem Gemüse: Resteverwertung und Platz schaffen

    Farinata mit gegrilltem Gemüse

    Zufällig bin ich vor ein paar Tagen auf einen Artikel über Farinata gestoßen, Fladen aus Kichererbsenmehl, die ihren Ursprung in der Armenküche Liguriens haben. Das kam wie gerufen! Ihr kennt das sicher: Für irgendein Rezept benötigt man eine spezielle Zutat, die man sonst nicht so oft benutzt, dann hat man die Reste monate- oder gar jahrelang herumstehen. Vorzugsweise passiert das bei mir natürlich mit Lebensmitteln, die nicht in winzigen dekorativen Döschen daherkommen, sondern pfundschwer in Papiertüten. Oder in Literflaschen. Dank den paar Löffelchen Grand Marnier, die ich ab und zu für mein Orangen-Tiramisu benötige, dem Schuss Kirschwasser zum Aromatisieren von Weihnachtsplätzchen oder den paar Tröpfchen Batida, die ich mal für…

  • Rezepte

    Caprese-Tarte mit gerösteten Tomaten und Basilikumöl: Perfekt für schöne Spätsommertage

    Caprese-Tarte mit Tomaten und Mozzarella

    Wenn alles gut geht, wird nächste Woche der Bauantrag fertig gestellt, hurra! Und dann heißt es warten. Und warten und warten. Denn: Bei unserem nicht ganz einfachen Bebauungsplan von 1993 müssen wir zwangsläufig ein paar Sondergenehmigungen einholen, was wiederum automatisch bedeutet, dass ein Baugenehmigungsverfahren anläuft. Und das braucht eben seine Zeit. Bei der beeindruckenden Liste, die wir in Sachen Bauen noch abarbeiten müssen, habe ich mir letzten Sonntag gedacht, fange ich doch mal mit den Überlegungen für die Farbkomposition der Gartenbepflanzung an. Zzzzhhh. Natürlich nicht. Also, so ein bisschen vielleicht. Denn Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und mit am meisten freue ich mich eben auf das riesengroße zusätzliche…

  • Rezepte

    Schokoladenmeringues mit karamellisierten Haselnüssen: Für mein Lieblingsruckzuckdessert Eton Mess

    Karamellisierte Haselnüsse für Meringues

    Letztes Wochenende war Feuerwehrfest am zukünftigen Wohnort, Hallöchen, da mussten wir hin! Nachdem ich drei Jahre lang erfolglos versucht habe, meine Tochter für Einhörner und Prinzessinnen zu begeistern, habe ich aufgegeben und mich ihrer Faszination für alles, das große Reifen und bestenfalls eine Sirene hat (und Gefahren, Adrenalin und gerne auch ein paar abenteuergeschuldete Blessuren beinhaltet) gebeugt. Abgesehen davon freuten wir uns auf einen gemütlichen Tag mit der Familie, zukünftigen Nachbarn und neuen Dorfbekanntschaften. Weil wir gerade noch auf ein Angebot für unsere Bodenplatte und die Erdarbeiten warten, haben wir in der letzten Woche auch nicht sonderlich viel fürs Haus geplant. Und vor lauter Entspannung habe ich ganz vergessen, Bilder…

  • Bauen

    Wie baut man denn heute so? Ausflüge in den Musterhauspark

    Erfahrungen mit Fertighausanbietern

    Heute gibt´s einen Häuslebauer-Beitrag, ich möchte nämlich gerne über unsere Erfahrungen mit Fertighausanbietern (im klassischen Sinne) schreiben. Die waren nämlich recht, äh, durchwachsen. Etwa letztes Jahr im September fassten wir den Entschluss, ein Haus zu bauen. Wenn man mit dieser Thematik so dermaßen gar keine Erfahrung hat wie ich, fühlt sich dieses Vorhaben ungefähr so an, als müsste man die Vorbereitungen für eine Mondbesiedelung koordinieren. Also erstmal großes Gekreische und Hyperventilation! Und dann die Suchmaschinen befragen. Ziemlich schnell stießen wir dann vor allem auf Fertighausanbieter und die Frage, ob Massivbau oder Holzkonstruktion. Weil wir uns zwischenzeitlich immerhin sicher waren, dass wir unser Haus mit einer zusätzlichen Wohnung für meine Mama…

  • Bauen,  Rezepte

    Mein Lieblingsgrillgemüse und unsere ersten Gedanken zum Hausbau

    Grillgemüse

    Sage und schreibe dreizehn mal sind wir – wenn man wirklich alles zusammenzählt – in unserem Leben umgezogen. Dreimal davon gemeinsam, innerhalb der letzten fünf Jahre. Jetzt wohnen wir zusammen mit unserer kleinen Tochter in einer schönen Wohnung gerade noch so in der Darmstädter Innenstadt in einer wirklich angenehmen Hausgemeinschaft und wir haben uns geschworen, nur dann wieder hier auszuziehen, sollten wir irgendwann mal etwas eigenes kaufen oder bauen. Dass aus diesem so unbedacht hingeschluderten Gedanken so schnell Ernst wurde, konnte ja keiner wissen. Es wird übrigens länger heute, deswegen erstmal was Gutes zu Essen, oder? Dieses Grillgemüse ist für mich mittlerweile obligatorisch. Und ein bisschen etwas Besonderes, es hat…

  • Bauen

    Der Acker: Schon immer da und plötzlich doch ganz neu

    Pferd auf dem Baugrundstück

    Hello again! Das ist also der erste Beitrag nach dem endgültigen Umzug auf meine Domain. Schön, dass ihr hier seid. Nach und nach möchte ich noch die alten Geschichten, Fotos und Rezepte einspeisen, hier und da das Design ein bisschen pudern und was man halt so vorhat, wenn sich Dinge ändern. Ein reiner Foodblog kann es nicht bleiben, dafür habe ich in den letzten Jahren viel zu oft Pizza bestellt und mich dabei heimlich in Pferdehaltung und Gartenplanung eingelesen, weil nämlich: Ich ziehe aufs Land! Hahahahaha!Ne, echt jetzt. „In dieses Kuhkaff kriegen mich keine zehn Pferde!!!“ bekam meine Mutter über sehr viele Jahre hinweg konsequent zu hören, wenn sie mir…

  • Rezepte

    Himmelstorte: Wenn Schmand, Crème fraîche und Sahne schnackseln

    Himmelstorte

    Ich habe etwas gebacken, das ein wenig mehr Aufwand mit sich brachte als mein schnöder Fünfminutenmarmorkuchen, den ich in den letzten zwei Jahren erst mit Kind in der Trage, dann mit Kind auf dem Arm, dann mit Kind auf dem Spitzelturm aber dafür mit Kinderhaaren im Knethaken für Freunde und Familie zusammenrührte, bis er ihnen zwar nicht sichtbar aber doch mindestens im Geiste zu den Ohren rauskam. Eine Torte also diesmal, und zwar eine, die ich meiner Mutter schon seit Jahren angepriesen hatte. Das Rezept für diese Himmelstorte stammt von einer alten Freundin aus Freiburg, die übrigens genauso heißt wie meine Lieblingsnudelsalat-Madame. Sie hat die Torte vor etwa 15 Jahren…