Rezepte

Orangen-Tiramisu: Eine echte Spontanentscheidung

Heute Vormittag hat mir eine liebe Freundin einen Link zu einem Artikel über eine meiner Lieblings-Dessert-Sünden geschickt: Tiramisu. Doch was muss ich da lesen, Tiramisu sei gar kein Dessert? Zu gehaltvoll um nach einem gelungenen Hauptgang noch Platz zu haben, sagt einer, der´s wissen muss, nämlich Luigi aus Italien. Da gäbe es das nur bei den ganz großen Familienfesten wie Hochzeiten oder Beerdigungen, die sich ewig hinziehen und bei denen sich am Abend alle hungrig auf die Mascarpone-Bombe stürzen. Mein Weltbild wurde wieder einmal gründlich durchgerüttelt! Aber irgendwie hat er ja Recht, ich selbst finde es auch schöner, wenn ich nach einem köstlichen Menüabschluss nicht das Gefühl haben muss, dass meine Tischnachbarn und ich gleich in Fetzen durch die Luft fliegen.
Hach, aber so ein feines Tiramisu, jetzt, so… Huh, was war denn das? Hab ich da Stimmen aus dem Kühlschrank gehört? Ich könnte schwören gerade hat jemand gerufen: „Hey, na mach schon, hol mich hier raus! Ich bin´s, die Mascarpone, und ich habe nur noch wenige Tage zu leben, also bereite mir gefälligst einen schönen Lebensabend!“ Herrje, die hatte ich ja ganz vergessen. Gut, jetzt habe ich sowieso große Lust auf Tiramisu, und die Mascarpone soll ja auch nicht leiden wie ein armer Hund. Aber ich habe keine Löffelbiscuits im Haus! „Hhhnnnghh“, ächzt es leise aus der Nähe der Kaffeemaschine. Ja Mensch, die Cantuccini! Sie sind wohl auch schon etwas älter, dann nehme ich doch die. Dennoch schade, die letzten Erdbeeren habe ich ins Frühstücksmüsli gerührt, also kann ich das im Link angegebene Rezept nicht ausprobieren. „Hey, wir sind auch noch da!“ Mein Blick schießt auf die Obstschale. Oh, Hallo. Aber ihr seid alte, schrumpelige Saftorangen, die ich in einem Anfall von außersaisonalen Gelüsten gekauft habe. Wenn Orangenblicke töten könnten …
Hier kommt das Rezept für 4-6 Portionen:
 
250 g Mascarpone
250 g Magerquark
120 g Puderzucker, fein gesiebt
1 Orange
5 EL Grand Marnier
50 ml Orangensaft
200 g Cantuccini
Je nach Geschmack: Weißes Kakaopulver zum Bestäuben
Die Mascarpone mit dem Magerquark verrühren, dabei den Puderzucker einrieseln lassen und gut unterrühren. Die Orange filetieren und in schmale Scheiben schneiden. Grand Marnier und Orangensaft mischen. Die Cantuccini mit dem Grand Marnier-Gemisch tränken, aber Achtung, ich hatte das Gefühl sie zerfallen viel schneller als Löffelbiscuits. Den Boden einer Form mit den getränkten Cantuccini auslegen. Dann eine Schicht Mascarpone-Crème darüber verteilen und mit den Orangenscheiben belegen. Es folgen je eine weitere Schicht Crème, Cantuccini und zum Abschluss noch einmal eine Crèmeschicht. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden durchziehen lassen und vor dem Servieren gegebenenfalls mit weißem Kakaopulver bestreuen.

16 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.