Rezepte

Schokoladenmeringues mit karamellisierten Haselnüssen: Für mein Lieblingsruckzuckdessert Eton Mess

Letztes Wochenende war Feuerwehrfest am zukünftigen Wohnort, Hallöchen, da mussten wir hin! Nachdem ich drei Jahre lang erfolglos versucht habe, meine Tochter für Einhörner und Prinzessinnen zu begeistern, habe ich aufgegeben und mich ihrer Faszination für alles, das große Reifen und bestenfalls eine Sirene hat (und Gefahren, Adrenalin und gerne auch ein paar abenteuergeschuldete Blessuren beinhaltet) gebeugt.
Abgesehen davon freuten wir uns auf einen gemütlichen Tag mit der Familie, zukünftigen Nachbarn und neuen Dorfbekanntschaften. Weil wir gerade noch auf ein Angebot für unsere Bodenplatte und die Erdarbeiten warten, haben wir in der letzten Woche auch nicht sonderlich viel fürs Haus geplant. Und vor lauter Entspannung habe ich ganz vergessen, Bilder vom Grundstück zu machen. Also zumindest solche, auf denen man so richtig was erkennen kann.

Grundstück

Im Moment ist unser Grundstück eine wunderschöne, hohe Sommerwiese, auf der es surrt, hüpft und krabbelt (das darf und soll es übrigens auch zu weiten Teilen weiterhin gerne tun, wenn wir da wohnen). Weil nur von Osten ein paar Bäume Schatten spenden, ist es bei diesen Temperaturen zu heiß für unsere „Rasenmäher“, die Pferde von Bekannten aus dem Dorf. Wenn man auf der Wiese ein paar Feldblümchen pflückt, hat man eine schöne grüne Aussicht. An diesem Tag hatte sich nur die Burg ein bisschen mimikriert. Wenn ihr sie entdeckt, ist mit euren Augen also alles okay, sagt Dr. Chrissi!

Schokoladenmeringuen mit karamellisierten Haselnüssen

So, jetzt zum schokoladigen Teil dieses Beitrags. Ich liebe ja Eton Mess und finde, es gibt kaum ein schnelleres Dessert, als Meringues bzw. Baiser zu zerkrümeln und abwechseln mit Beeren und Sahne (im Original Crème Double) in einem Schälchen oder Glas zu schichten. Ach was, wild durcheinanderzuwirbeln! Ich lasse dazu immer Meringues aus einer Freiburger Konfiserie von meiner Mama importieren. Diese Woche hatte ich aber so viele Eier, die ich irgendwie verarbeiten musste, also habe ich es mal selbst probiert welche zu machen, nach einem alten Rezept von Jamie Oliver. Weil ich so gerne knuspere, habe ich davor noch ein paar Haselnüsse grob zerstoßen und schön karamellisiert dazugegeben. Der Kracher!

Karamellisierte Haselnüsse für Meringues

Hier kommt das Rezept für 5-7 (große!) Schokoladenmeringues oder Baiser mit karamelliesierten Haselnüssen

Zutaten:
40 g Haselnüsse
1 TL Zucker
50 g Schokolade
4 Eiweiß
150 g Zucker

Zubereitung:
Haselnüsse in einer Schüssel grob zerstoßen (ich nehme dafür immer gerne meinen Caipi-Stampfer ;-)) und mit einem TL Zucker in einer beschichteten Pfanne langsam erhitzen und karamellisieren lassen. Beiseite stellen und abkühlen lassen.

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Eiweiß schön steif schlagen, nach und nach Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. 1 TL Honig und Haselnüsse unterrühren und dann die Schokolade mit einem Löffel unterziehen – dabei nicht so grobmotorisch rühren wie ich, sondern schön galante Schlieren ziehen, dann wird die Marmorierung später so, wie sie sein soll.
Ab in den Backofen und bei 120 Grad 2 Stunden trocknen lassen.

Schokoladenbaiser

Zugegeben: Man bekommt sie sicher besser hin als ich, nämlich dann, wenn man die Häufchen eher hoch aufs Blech türmt und die Schokolade zärtlicher unterrührt, dann wird die Marmorierung schöner. Weil ich sie aber ohnehin zerkrümele, ist der kleine optische Makel nicht so schlimm.

Habt ein hübsches Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.