Rezepte

Schweinerouladen mit Steinchampignons und Rieslingsauce: Kleine Röllchen und ein Schwank aus dem Leben

Ich liebe Saucen, die auf Wein basieren. Rinderrouladen in einer kräftigen Rotweinsauce oder, wie heute, helles Fleisch und ein feines Sößchen mit leichtem Weißwein, dazu frische, knackige Steinchampignons.

Schweinerouladen mit Steinchampignons und Rieslingsauce

Dabei muss ich gestehen, dass ich recht pragmatisch bin, was die Kochweinauswahl betrifft: In die Sauce kommt meist, was gerade herumsteht. Das ist immer ein Wein, den ich ohnehin gerne trinke. Aber es ist eben auch oft eine Rebsorte, die man, würde man ein Gericht von langer Hand planen, vielleicht nicht unbedingt an erster Stelle dazu verwenden würde. Dabei muss ich immer an eine Geschichte denken, die mir einst widerfahren ist: Zu Studentenzeiten habe ich lange als Küchenhilfe in verschiedenen Restaurants gejobbt, mal fest, mal nur als Aushilfe für größere Events. So stand ich eines Abends in einer kleinen badischen Küche beim Karotten schälen, während eine Mitarbeiterin, nennen wir sie Martina, an einem der Restauranttische die Speisekarte schrieb. Unter anderem gab es Fisch mit Rieslingsauce und Kartoffeln.

Auf einmal tönte der Chef von der Theke: Chrischdiiiinaaa, d`Maddina frägt wie ma jetz Riesling schreibt, mit eim S, mit zwei S odda mit schaaaf S? 

Ich: Na mit einem S. 

Chef: Maddiiiinaaa, d`Chrischdina sagt Riesling schreibt ma mit eim S. 

Martina (Tonlage hohes C): Ääächd?? Ich hänn jetz denkt des schreibt ma mit schaaaf S. 

Ich: Du, Chef, wieso schaut ihr denn nicht einfach auf´s Etikett? 

Chef: Mir hänn kei Riesling! 

Ich: Hä? Wie macht ihr denn dann die Rieslingsauce

Chef: Ha! Da nehme ma de Müller! … des merkt kei Sau! 

Und zumindest für diesen Abend behielt er tatsächlich Recht und es hat allen sehr gut geschmeckt. Echt!

Schweineröllchen Zubereitung

Hier kommt das Rezept für 2-3 Portionen Schweinerouladen mit Steinchampignos und Rieslingsauce

Zutaten:
6 kleine, dünne Schweinerouladen (insgesamt ca. 500 g) 
Salz, Pfeffer 
6 Scheiben Schwarzwälder Schinken 
100 g kräftiger Käse am Stück wie z.B. Höhlenkäse, in 6 längliche Stücke geschnitten 
2 EL Öl 
250 g kleine Steinchampignons, geputzt, größere Pilze ggf. halbieren 
2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten 
80 ml Riesling (oder MÜLLER! Oder was ihr wollt!) 
150 ml Sahne 
2 EL Noilly Prat 
½ Bund Petersilie, gehackt 
Außerdem: Rouladennadeln zum feststecken 

Zubereitung:
Rouladen vorsichtig flach klopfen und von beiden Seiten salzen und pfeffern. Jeweils mit einer Scheibe Schwarzwälder Schinken und einem Stück Käse belegen und fest aufrollen. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Rouladen von allen Seiten gut anbraten, bis sie Farbe annehmen. Herausnehmen und auf einem Teller beiseite stellen. Champignons und Frühlingszwiebeln ins Bratfett geben und 2 Minuten anbraten. Rouladen wieder dazugeben, mit Wein ablöschen und etwas einkochen lassen. Zum Schluss Sahne und Noilly Prat unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. In eine vorgewärmte Form geben und mit reichlich Petersilie Bestreut servieren. Dazu schmeckt Reis oder frische Bandnudeln.

Rouladen mit Rieslingsauce und Pilzen

24 Comments

  • Mimis Welt

    Mmmh, das ist ein Rezept für mich!
    Ich mag Weinsaucen auch total gern. So ein schönes Gulasch mit Rotwein aufmöbeln, das hat schon was.
    Das Rezept würd ich mir auf meine Nachkochliste mitnehmen.
    Lg, Miriam

  • nata

    Ich schmeiß mich weg. Sorry, für den blöden abgenudelten Ausdruck, aber ich kann es sonst gar nicht in Worte fassen. Wenn ich das Drama um den Riesling und "mit schaaaf S" lese, kann ich das badische Singsang deutlich hören :))) Ganz große Radio-Show!

  • barcalex

    Solange dein Ex-Chef wenigstens einen Weißwein genommen hat, glaube ich merkt das niemand. Also ich würde es sicher nicht merken.
    Schönes Gericht und ich bekenne mich auch zu den Weinsoßen-Liebhabern.

  • mein-i-tüpfelchen

    Ich bin ein schlechter Fleischkoch-bis auf das Julia-Boef – das kann ich wirklich. Dieses Rezept klingt verlockend. Mit den vielen kleinen Pilzlein. Geht auf die Nachkochliste. Oh Mann ;-))
    Liebe Grüße Alex

  • foto e fornelli

    Wein kann ich nur im "gekochten" Zustand geniessen, deswegen liebe ich Saucem auf Weinbasis. Und ich benutze dann immer die besten Tröpfchen, die ich von lieben Menschen geschenkt bekomme, die von meiner Allergie nichts wissen.
    Dieses Rezept klingt kösssssstlich 🙂
    LG, Alex

  • Kirsten

    Ha, eine tolle Geschichte, habe sehr gelacht ;o) Und das Essen sieht auch wieder himmlisch aus. Ich bin kein großer Fan von Schweinefleisch, aber das würde ich direkt auch probieren!

    LG Kirsten

  • Christina

    @Alex: Hihi, das lässt mich gerade an meine eigene monströse Nachkochliste denken! 😉

    @Rosa: Schön, dass es Dir gefällt.

    @Miriam: Irgendwann poste ich mal das Rezept für meine Rouladen, da besteht die Sauce quasi aus Wein, Wein und … äh, Wein! 😉

    @Magdi: Oh ja, mach mal, da bin ich gespannt!

    @Nata: Ich verspreche Dir, Du bekommst beim nächsten Mal, wenn wir uns sehen, eine Live-Vorstellung! Ich kann das nämlich auch perfekt imitieren! 😀

    @pimpimella: Muss auch immer noch drüber lachen. 😉

    @Heike: Badischer Singsang ist halt der Ohrwurm schlechthin. 😉

    @Lilly: Ich trinke ihn auch pur gerne, aber nicht vorzugsweise. Aber in solchen Saucen ist er ein Muss.

    @Anna: Danke!

    @barcalex: Ja, zum Glück. Bein Rotwein wäre ich glaube ich endgültig schreiend weggerannt! 😉

    @Claus: Das stimmt sicher. Aber ehrlich: Ich weiß trotzdem nicht, ob ich den Unterschied sofort schmecken würde.

    @Alex: Die Pilze waren superfein, schön knackig und aromatisch.

    @Alex fef: In dem Fall führt Unwissenheit dann also zu den allerbesten Sößchen! 🙂

    @Marsmädchen: Viel Spaß dabei!

    @Julia: Er hat auf jeden Fall ganz vorzüglich in der Sauce geschmeckt. Und im Glas auch! 😉

    @Kirsten: Geht mir sogar genau so. Schweinefleisch esse ich total selten, aber manchmal landet bei meinem Metzger doch mal ein Stück im Einkaufskorb.

  • Anonym

    Hi Christina,
    schöner Block, ich bin durch Brigitte draufgestoßen.
    Ich habe schon öfter was nachgekocht……..
    aaaaaber diese Rolladen gehören zu meinen absoluten Favoriten.
    SUPER LECKER…
    ich könnte sie jeden Tag essen,
    obwohl ich sonst nicht unbedingt Schweinefleisch mag :DD
    viele Grüße Sigrid

  • Christina

    Liebe Sigrid, wie schön, dass es Dir hier gefällt! Und vor allem, dass Dir die Rouladen so gut gefallen, es waren tatsächlich die ersten Schweinerouladen seit Ewigkeiten – und ich bin auch ganz angetan. 🙂

  • Ellja

    Du rollst gerne! Ich schau schon automatisch bei dir rein, wenn ich was rouladiges suche ;-). Mein Lieblingsrezept, die gefüllte Nudelrolle mit Rosenkohl, muss ich auch noch mal posten.

  • Anonym

    Liebe Christina,

    nachdem ich dieses Rezept neulich schon mal ausprobiert habe, und es superlecker fand, habe ich es heute im Slowcooker gemacht.

    Morgens angebraten, ab in den Slowcooker, sechs Stunden mit den Jungs auf dem Fußballplatz gestanden (alle Spiele verloren), nach Hause gekommen, und die zarsten Roulanden gegessen, die ich je hatte….

    Viele Grüße aus dem Johannesviertel,

    Silke

  • Lomi Lomi Nui

    Also, diese Röllchen! Nicht nur die Bilder sind ein Genuss… ich hab das Rezept vorgestern gesehen und heute gekocht, und es schmeckt KLASSE. Ich supergut vorzubereiten, macht Eindruck bei den Gästen. Danke, toll, super, lecker! Und die Story dazu: wunderbar!

    Liebe Grüße Aus Tübingen
    Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.